Gruppendynamik

Ist Gruppendynamik und Organisationsentwicklung ein wertfreier Bereich der Beratertätigkeit oder: kann Jörg Haider auch Gruppendynamik machen?" Helga Weule
Gruppendynamik hat zentral mit dem Widerspruch von Vielfalt und Ge­meinsamkeit/Gemeinschaft zu tun und Training der Gruppendynamik geht in Rich­tung der Formel: Je mehr Vielfalt eine Gruppe würdigen kann und sich trotz­dem als Gruppe versteht, desto reifer die Gruppe und ihre Dyna­mik - je mehr Einfalt und zentralistische Ausrichtung, desto weniger Grup­pe und statt des­sen Hierarchie oder „Masse”


Flexibles Tandemsetting" bei Gruppendynamik-Trainings
Helga Weule, Wolfgang J.Obereder, Andrea Handsteiner, Peter Eberl
erschienen in "Gruppendynamik und Organisationsberatung" 4/2009, S.377
Zusammenfassung:
Das neue „flexible Tandemsetting“ verbindet klassisches GD und Tandem­design und ermöglicht auch mit nur einer T-Gruppe Erfahrungen an der Naht­stelle zu Organisation im Gruppenbildungsprozess reflektierend zu experi­mentieren. Das neue Setting und drei praktische Erfahrungen wer­den im Fol­genden beschrieben und die speziellen neuen Lernfelder im Be­reich Team- und Organisationslernen für dieses Settings werden heraus­gearbeitet. Schließlich werden neue betriebliche Anwendungsbereiche und ihr Nutzen skizziert.

Abstract:
The “Flexible Tandem Setting” at Group Dynamic Settings
The new “Flexible Tandem Setting” combines both elements of the classic group dynamic design and tandem design and allows to gather valuable experiences in group building process in the context of organizational learning and to reflect them. This new setting and three practical case studies are described and the specific new learning fields in team learning and organizational learning for these settings are focused. In the end new operational areas of application and their benefits are sketched.