Jahresbrief

2008 ein Jahr der Natur

Vollständiger Brief zum Ausdrucken


Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

„Geist und Natur - eine notwendige Einheit“ heißt ein wichtiges Buch des Systemtheoretikers Gregory Bateson. Für traditionelle Stammeskulturen ist die Natur schon immer Bildschirm des Geistes, Quelle der Inspiration und Erkenntnis.
Für die herrschende Kultur der Warenproduktion ist sie bloß geistloser Rohstoff- und Raumlieferant. Diese Praxis und dieses Denken gefährden ganz praktisch unser Überleben auf der Erde (Überausbeutung, Überbevölkerung, Klimawandel, Kriege …)
2008 ist in der Kosmologie der westafrikanischen Dagara ein Naturjahr, also ein Jahr des Wandels und der Umbrüche: in den Spiegel schauen, Sichten, Bilanz ziehen, überflüssig Gewordenes entsorgen und frei werden für das, was sichtbar werden will. Ein Freimachen unbenutzter Räume, damit Neues Einzug halten kann.
In unserer neuen Werkstatt Social skills stehen deshalb im Naturjahr 2008 „Bilanzziehen und Entsorgen“ sowie „In die Fülle kommen und Überleben“ im Zentrum.

Wandel auch bei Tingan
Ein Jahr der Kursbestimmung und Bilanz hatte unser Partner Malidoma Somé bereits 2007 in die Wege geleitet. Die Wegstrecke 2008 werden wir – wie ihr im Programm seht - ohne direkte Kooperation mit Malidoma gehen. Die Bilanz von 8 Jahren Kooperation mit Malidoma, in denen wir über 40 große, kleinere, lange, kürzere Workshops und Trainings mit ihm zusammen entwickelt, „tätig gemacht“ (und nicht nur „veranstaltet“ haben), mit ihm gegessen, getrunken, gefeiert haben und auch dreimal nach Dano in Burkina Faso gereist sind, hat uns viel über die Entwicklung neuer „Dörfer, die in der Fülle leben“ gelehrt. Erste Schlussfolgerungen finden sich in diesem Jahresprogramm, weitere fassen wir in einem Bericht an die Unna-Stiftung zusammen.
Malidoma beschreibt 2006 unseren Weg so: „Helga und Manfred Weule gehen einen einzigartigen Weg, Medizin und Ahnenweisheit in dieser Kultur weiterzugeben. Vergangenheit und Gegenwart verweben sie in eine Umar­mung, machen dies Wissen Menschen aller Bildungsstufen zugänglich, vom intellektuellen Verstandesmenschen der Ge­schäftswelt bis zum einfachen Laien. Das ist eine Arbeit des Brückenbauens und ihre Authentizität und Tiefe leuchtet. Ich habe Respekt vor ihrer Hingabe an den Geist, in dieser Kultur etwas Seltenes.“
Auch wir bekunden unseren Respekt und danken Malidoma für seine Gaben und die langjährige fruchtbare Zusammenarbeit. Mit lachendem und weinendem Herzen akzeptieren wir auch diese Veränderung und sind offen für Neues: unsere Mentoren gehen, wir übernehmen jetzt diese Aufgabe und geben weiter.

Wir haben diese Entscheidungen auch zum Anlass genommen, Bilanz über 25 Jahre Kooperation mit Schamanen zu ziehen. (Eduardo Calderon 1983, Agustin Rivas 1988, Malidoma Somé 1998). Wir konnten interessante Bilanzposten feststellen und wen diese Bilanz interessiert, dem können wir sie gern schicken. Diese Bilanz hat auch ermöglicht, klarer zu sehen, worauf wir uns konzentrieren. Unsere Arbeit im Naturjahr 2008 hat diese vier Schwerpunkte:


Werkstatt Life skills
Den eigenen Seelencode entschlüsseln
Das innere Bild der Einzigartigkeit zum Leben bringen

Unsere Kultur und die unserer Psychologie zugrunde liegenden Theorien können Berufung weder aus­reichend erklären noch überhaupt ernst nehmen und ignorieren folglich dieses entscheidende Geheimnis im Innersten jedes Menschenlebens (so der US-Psychoanalytiker James Hillman in seinem Spätwerk „The soul’s code“ dt. „Charakter und Bestimmung“). Ein weiterer Schritt in unserer 1991 begonnenen Arbeit zur Lebensaufgabe.
Weitere Zugänge zur eigenen Gabe öffnen sich durch den sumerischen Vegetationszyklus, den Bezug zur Erde und das Wissen der Berge.


Workshopreihe Navigation im Unentscheidbaren
Wenn Gewohnheit am Ende ist, geh über die Grenzen des Bekannten
Malen, Mythen, Symbolarbeit, Orakelsysteme, Traumarbeit

Für Fragestellungen zu komplexen Situationen beweisen Orakelsysteme wie der Tarot und das westafrikanische Kaurimuschelorakel erstaunliche Wirksamkeit. Ihnen liegen verschiedene Modelle von Komplexität und Balance zugrunde.
Sie kann man bei uns als Medium der Beratung und seelischer Heilung in Anspruch nehmen. Man kann sie bei uns auch erlernen und als gute „Werkzeuge“ für Beratung und Coaching handhaben.


Workshopreihe Navigation im Entscheidbaren
Die Galaxis im Halsband des Orion

Systemisches Denken und Handeln für Coaching, Beratung, Supervision und zur Lösung von Alltagsproblemen
Abenteuer beginnen im Kopf und werden im Tun lebendig. Dieser Trainingszyklus beginnt mit gutem „Futter für den Verstand“ und endet in einem praktischen persönlichen Werkzeugkoffer.

Abschluss mit Zertifikat



Werkstatt Social skills

Kulturballast entsorgen, erleichtert weitergehen
„Zu Opfern werden wir vor allem durch Theorien.“(Hillman) Schuld, Sünde, Standardisierung, Nor­malität sind Theorien, die unser öffentliches Leben beherrschen, uns klein machen und läh­men. Die­sen Kulturmüll können wir loswerden und wieder

In die Mitte der Fülle kommen. Kreative Gemeinschaftsrituale bringen in Handlungen zum Ausdruck, was Heilung braucht. Fülle erfahren als Schönheit und Vertrauen in die Kraft des Rituals, die Großzügigkeit der Erde und das Fangnetz unserer „Überlebenseinheit“.

Auf Wunsch können diese Workshops Ausgangspunkt für das Erar­beiten indigener Wege des Heilens werden.